Die Hofgemeinschaft lädt herzlich ein zur Aufführung des Oberuferer Christgeburtspiels

am 22.12.2016 um 20 Uhr im Kuhstall auf dem Birkenhof.

Wenn die Kumpanei singend eingezogen ist und der Sternsinger die Kumpanei auf die Bühne geholt hat begrüßt er mit Freude nicht nur die heilige Dreifaltigkeit den Vater, den Sohn und den heiligen Geist. Er begrüßt die versammelte Gemeide, Ochs und Esel, Maria und Joseph, Sonne und  Mond und noch mehr...

Maria und Joseph ziehen los und finden kein Herberge außer in einem Stall. Dann kommt das Kind zur Welt und der Engel erscheint den Hirten, die zuvor draußen ihre derben Scherze getrieben haben.

Immer wieder macht es Freude die unterschiedlichen Charaktere der Hirten zu erleben (bzw. darzustellen) und sich vielleicht in dem einen oder anderen ein wenig wiederzufinden.

Sind wir auch bereit, den Engel zu hören und uns auf den Weg zu machen?




Flächen

Die BioAcker konnte bisher in 10 Käufen 15 Flächen erwerben, von denen 11 schon bisher vom Birkenhof bewirtschaftet werden. Besonders freut uns, dass 9 der neuen Grundstücke Äcker sind. Insgesamt besitzt die BioAcker jetzt 30.737m². Es hat sich rumgesprochen, dass die BioAcker Flächen ankauft, so dass wir hin und wieder Flächen zum Kauf angeboten bekommen, insbesondere im Zusammenhang mit Erbfolgen. Wir sind aber auch mit direkten Ansprachen der Eigentümer von Flächen, die für uns besonders interessant sind, überraschend erfolgreich gewesen. Einige Flächen liegen in sehr guter Lage in der Nähe des Birkenhofs.

Mitglieder

Im Mitgliederbereich ist es nach den Anfangserfolgen schwieriger geworden, seit Mai sind nur wenige Genossenschaftsanteile dazugekommen. Viele mögliche Interessenten wurden bereits angesprochen. Insgesamt sind wir mit 36 Mitgliedern und rund 70.000€ Geschäftsguthaben durchaus erfolgreich gewesen. Da wir von den ca. 100 Hektar, die der Birkenhof bewirtschaftet, erst 3 gekauft haben, bleibt aber noch viel "Luft" nach oben. Dazu kommt, dass einige der wenigen Kosten der BioAcker eG unabhängig von der Mitgliederzahl sind, wie z.B. die Prüfungskosten. Wir wollen daher weiter wachsen. Wir setzen weiter darauf, Menschen mit Bezug zum Birkenhof als neue Mitglieder zu gewinnen.

Liquidität

Noch sind wir in der Lage aller Grundstücke zu kaufen, die wir zu angemessenem Preis bekommen können. Wir streben aber an, auch weiter einen Liquiditätsvorrat zu haben, da Kaufmöglichkeiten oft recht kurzfristig entstehen, so dass wir schnell reagieren müssen.

"Bio"

Überall kann man heutzutage umweltfreundlich kaufen. Leider mussten wir in der letzten Zeit feststellen, dass die ausgewiesene Umweltfreundlichkeit bei Autos nur in der Prüfungssituation erreichbar ist. Bei Waschmaschinen bezieht sie sich nur auf ein lang dauerndes Programm und gilt nur für die volle Beladung von teilweise 8 kg, die für kleinere Familien viel Kleidung erfordert.

Beim Birkenhof geht es nicht um das Einhalten von Regelungen, sondern um Überzeugung. Außerdem können wir uns anschauen, wie produziert wird, und darüber diskutieren, wenn wir das wünschen. Die regionale Produktion sorgt außerdem für geringe Transporte.

Gefährdung

Die beiden größten mittelfristigen Gefährdungen bestehen weiterhin darin, dass

  • ein kleines Grundstück aus einer vom Birkenhof genutzten Fläche verkauft und der Nutzung entzogen wird
  • Eigentümer für ihre Flächen zu hohe Pachten verlangen

Aufruf

Bitte überlegen Sie, ob Sie sich bei unserem Gemeinschaftsprojekt beteiligen wollen.

Die Birkenzwerge (ab 2 Jahren) treffen sich jeden Dienstagvormittag zum Spielen,
gemeinsam Frühstücken und um die Tiere zu besuchen.
Es sind noch Plätze frei.

Infos bei

  • Melanie Kromer, Tel. 0271/3030790 oder
  • Frauke Jungclaussen, Tel. 02739/47698